Schule

Wedel: “Hohe Zahlen fachfremden Unterrichts in Mettmann, Erkrath und Wülfrath”

“Es ist erschreckend, dass im aktuellen Schuljahr im Kreis Mettmann 16.765 fachfremd unterrichtet werden”, reagiert der FDP-Kreisvorsitzende und Landtagsabgeordnete Dirk Wedel auf die Antwort von Schulministerin Löhrmann auf eine Kleine Anfrage zum Vertretungsunterricht an den Schulen des Kreises Mettmann.

Daraus geht hervor, dass in Mettmann pro Woche an Realschulen 139 Unterrichtsstunden von Lehrkräften, die nicht über eine entsprechende Lehrbefähigung im unterrichteten Fach verfügen (fachfremder Unterricht), erteilt werden. Besonders betroffen sind hierbei die Fächer Mathematik, Politik und Kunst. Kritisch sieht es auch bei den Hauptschulen (105 Stunden – Wirtschaft, Mathematik und Technik) und den Gymnasien aus (75 Stunden – Politik, Pädagogik und Physik) aus.

In Erkrath ist die Situation wie folgt: Hauptschule 245 Unterrichtsstunden (Mathematik, Deutsch, Kunst), Realschulen 94 Unterrichtsstunden (Politik, Physik, Deutsch), Gymnasien 76 Unterrichtsstunden (Latein, Informatik, Biologie).

Für Wülfrath gelten diese Zahlen: Sekundarschulen 111 Unterrichtsstunden (Deutsch, Politik, Kunst), Realschulen 47 Stunden (Geschichte, Informatik, Politik), Gesamtschulen 20 Stunden (Philosophie, Gesellschaftslehre, Mathematik) und Gymnasien 8 Stunden (Deutsch, Mathematik).

“Die rot-grüne Landesregierung muss ein alle Schulformen umfassendes Handlungskonzept vorlegen” so Wedel. Vor allem in den MINT-Fächern, die für zahlreiche Berufe und Studiengänge eine wichtige Grundlage bilden, müsse ein Fachunterricht sichergestellt werden. “Die Landesregierung muss die Problematiken Unterrichtsausfall und fachfremde Vertretungsstunden endlich angehen”, kritisiert der Abgeordnete.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.